Daur-Online

Facebook lässt 2020 Jugendträume wahr werden, zumindest erschafft FB mit dem Social-VR Horizon die Voraussetzungen dafür.

 

„Im Jahr 2045 sind viele Bevölkerungszentren der Erde zu Slum-ähnlichen Städten geworden. Um ihrer Verzweiflung zu entkommen, bewegen sich die Menschen in der virtuellen Welt der OASIS, einem Multiplayer-VR-Spiel einer Online-Plattform. In dieser vom Game-Designer James Donovan Halliday erfundenen und programmierten virtuellen Welt können die Menschen dem düsteren Alltag entfliehen und Nutzer können hier fast alles tun und erleben, denn OASIS ist eine Welt, in der die Grenze der Realität die eigene Phantasie ist. Wer möchte, kann dort gemeinsam mit Batman den Himalaya besteigen, auf den Pyramiden in Ägypten Skifahren oder sein Geschlecht wechseln. Man kann dort Coins verdienen, dafür Kleidung, Waffen oder Artefakte erwerben oder diese, die von Halliday in dieser Welt versteckt wurden, mit viel Geschick auch so erhalten. Man kann in der OASIS jedoch auch alles verlieren beim Bildschirmtod des eigenen Avatars.“

Dies ist ein Auszug aus der Kurzbeschreibung des am 29.03.2018 erschienenen Films „Ready Player One“, der von Spielberg verfilmt wurde (Quelle: Wikipedia). Der Roman kommt aus dem Jahre 2011, von Ernest Cline. Der Roman ist um Weiten besser und bietet auch noch viel mehr Details, daher eine Empfehlung wert.

Was als Roman noch sehr fantastisch wirkte, bekommt jetzt mit Facebook Horizon eine neue Dimension. Aus Fiktion wird Realität.
In „Ready Player One“ tauchte der User mit Hilfe einer VR-Brille und VR-Handschuhen in die MMO-Welt der Oasis ein. Facebook bedient sich hierfür der Oculus als VR-Brille und dem dazu gehörigen Equipment, den Controllern. Zwar ist man noch weit von dem Bedienungskomfort, wie in „Ready Player One“ beschrieben entfernt, aber die Richtung ist klar erkennbar.

 

Stand der VR-Brille – Für Facebook Horizon die Ocolus Quest

 

Die VR-Controller

 

Ingame Vader Immortal – Episode 2 – Qculus Quest

 

Noch ein Game – Asgard´s Wrath VR

So, das war mal ein erster Eindruck in das was aktuell schon möglich ist. So, nun aber zurück zum Social-VR Horizon von Facebook. Hier mal eine kleine Übersicht über das, was uns erwartet.

 

Was erwartet uns mit dem Social-VR Horizon?

Auf der Oculus Connect 6 wurden einige Themen angesprochen, die ich hier zusammen fassen möchte. Angefangen mit ein paar Zahlen. Die Oculus Quest, der Nachfolger der Rift und Rift S, wurde laut Nielsen, im 3. Quartal 2019, 180.000 mal verkauft. Klingt jetzt erstmal nicht nach viel, allerdings ist der Markt der VR-Brillen auch noch sehr verteilt, da es viele Anbieter gibt, die hier konkurrieren. Außerdem ist der Markt, noch recht jung. Passend zur Hardware, hat Facebook bereits ca. 100 Millionen Dollar an software (Games etc.) über die Oculus, verkauft. Davon gehen 20% rein auf die neue VR-Brille Oculus Quest, die seit Mai 2019 am Markt ist.

Die Oculus Quest ist abwärts kompatibel, dazu wird sie via Oculus Link mit dem PC verbunden, womit auch alle Titel der Oculus Rift für die Quest verfügbar sind.

Die Oculus Quest verfügt über Hand-Tracking, welches über die 4 integrierten Kameras erkannt wird. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten der Interaktion mit der Umgebung, die über die Controller hinaus gehen. Geplant ist das Hand-Tracking im Frühjahr 2020.

Anzeige

Oculus Quest…
Ist ein All-in-One-Gamingsystem für Virtual Reality. Keine Kabel. Kein PC.
…hier die 64 GB Variante

Oculus Quest…
Ist ein All-in-One-Gamingsystem für Virtual Reality. Keine Kabel. Kein PC.
…hier die 128 GB Variante

Facebook Horizon wird das neue Social-VR.

Dort gibt es weit mehr als nur Chat, basierend auf dem Social Media Network Facebook. Horizon ist mehr, eine eigene Welt, die der Avatar des Spielers betreten kann. Der Spieler kann dort nicht nur mit anderen Spielern interagieren, sondern verfügt über einen eigenen „Baukasten“, mit dem er seine eigene „Welt“ erschaffen kann. Der geneigte User kann in Horizon also seine eigene Insel, Haus, Spiele etc. erschaffen und seine Freunde dorthin einladen. Umso mehr Spieler sich aktiv beteiligen, desto größer wird die Welt Horizon. Facebook baut sich also seine eigenen „Oasis“ wie in „Ready Player One“ beschreiben.
Facebook hat hier einen entscheidenden Vorteil, denn es verfügt bereits über das größte Netzwerk weltweit. Dieses kann einfach in Horizon übernommen werden. Damit stehen eine Vielzahl an Verknüpfungen bereits von Start an zur Verfügung. Die Inhalte werden in einzelne Welten aufgeteilt, die dann ebenfalls wie in der Oasis, über Portale verbunden werden.

Nehmen wir die Technik und das Design der aktuellen VR-Games wie Vader Immortal oder Asgard´s Wrath und die Möglichkeiten von Facebook Horizon, dann haben wir fast schon eine komplette Oasis. Es dürfte also nicht lange dauern, bis die Features, die bereits unter Googles Stadia announced wurden, in Horizon einziehen.
Die ersten Ankündigungen gab es bereits in Form von Destinations und Deep Links. Diese kann ein Spieler nutzen, um z.B. andere Spieler (Freunde) zu einem bestimmten Punkt im Spiel einzuladen.

Mit dem Hintergrund, dass Facebook an einer eigenen, digitalen Währung (Bitcoin) arbeitet, dem Facebook Libra, dürfte dann auch die Ingame-Währung klar definiert sein.

Entsprechend wird es dann auch ähnlich wie in Second Life Möglichkeiten geben, in Horizon Geld zu verdienen. Die einfachste Variante dürften wohl Eintrittsgelder für selbstgemachte Spiele sein, Items, Kleidung, Emotes etc. wie wir es bereits aus den meisten F2P-Spielen kennen. Oder Bereiche, wie geschlossene „Chat-Rooms“ in denen exklusive Inhalte zur Verfügung stehen, gegen Cash versteht sich. Dies könnten Schulungen sein oder alles wofür der User noch bereit ist zu zahlen. Da die meisten User bereits eine eigene Identität in Facebook besitzen, dürfte dies auch einigermaßen sauber ablaufen.

Content-Creation der nächsten Generation.

 

Fazit

Die Möglichkeiten sind gigantisch.
Die Menschen werden also noch mehr Zeit mit dem sozialen Netzwerk verbringen. Laut Statista verbrachten die Nutzer durchschnittlich 138 Minuten täglich in sozialen Netzen. Diese Zahl dürfte mit dem Social-VR Horizon stark ansteigen. Da bleibt nicht mehr viel Zeit übrig für die klassischen Medien wie Radio, TV oder Print, außer, sie finden einen Weg in die Welt von Horizon!
Ich muß mir wohl eine Oculus Quest holen um selbst in diese Welt abzutauchen. Mich interessieren hier vor allem die kommerziellen Aspekte. Also, welche Möglichkeiten werden Influencern und Marken geboten, Geld zu verdienen und Produkte / Leistungen zu vermarkten. Vielleicht bastle ich auch mal meine eigene Burg, XD.

Horizon dürfte die nächste Disruption im Bereich der Medien und des Contents anstoßen.

Es wird also spannend.

Die Beta für Horizon startet 2020.

Mehr zum Thema in 2020.

Titelbild: Screenshot – Welcome to Facebook Horizon Video von Oculus

Wolfram Daur - Online Marketing Manager || 2016 offiziell zertifiziert durch ein Online-Studium zum Online Marketing Manager durch die DEPAK (Deutsche Presseakademie)

Next Post