Daur-Online

Puh, nachdem das Thema nun langsam ja auch jeden beschäftigt, wird es mal Zeit sich damit genauer zu befassen. Aber nicht mit der Frage was ist Corona etc, das habe ich bereits getan mit einem „Corona Faktencheck“ Artikel auf Hallo-Ostalb, sondern mit den Folgen.

Doch dazu erst mal ein paar Zahlen als Grundlage.

Coronavirus Infektion in Deutschland

01.03.2020 – 130 Infizierte / 0 Tote
05.03.2020 – 400 Infizierte / 0 Tote → Steigerung Faktor 3,08
10.03.2020 – 1.296 Infizierte / 2 Tote → Steigerung Faktor 3,24
15.03.2020 – 4.838 Infizierte / 12 Tote → Steigerung Faktor 3,73
20.03.2020 – 13.957 Infizierte / 31 Tote → Steigerung Faktor 2,9

Letzte Woche war das Bewusstsein über Corona in der Bevölkerung noch getreu dem Motto „Party“, diese Woche hat sich die Situation geändert. Bedeutet, einem Großteil der Bevölkerung ist klar geworden, dass Corona kein Witz ist. Leider gibt es noch genug Idioten, die das nicht akzeptieren wollen. Entsprechend dieses Umstandes und der Ausgangssperre in Bayern und weiteren Bundesländern, erklärt sich die Senkung des Faktors von 3,73 auf 2,9.
Gehen wir davon aus, dass das Bewusstsein anhält und die Menschen klug genug sind, sich an die Ausgangssperren zu halten, wird der Multiplikator der Ansteckung weiter sinken.

So ist es möglich ein Prognose für die nächsten Wochen abzugeben.

25.03.2020 – Steigerung Faktor 2,7 – Infizierte 37.684
30.03.2020 – Steigerung Faktor 2,5 – Infizierte 94.210

Laut meiner Logik wäre bis Ende März mit knapp 100.000 Infizierten zu rechnen.

Wobei sich mir die Frage stellt, ob die Labore überhaupt in der Lage sind so viele Analysen durchzuführen, geschweige denn, ob genügend Test-Stäbchen vorhanden sind! Schon jetzt werden nur noch Personen getestet, die Anzeichen einer Infektion haben, selbst wenn diese in direktem Kontakt zu Infizierten standen! Die tatsächliche Zahl der Infizierten, dürfte also weitaus höher sein.

Weltweit sind aktuell 268.791 gewertete Infektionen bekannt mit 11.267 Todesfällen, daraus errechnet sich eine Letalität (Sterbequote) von 4,19%.
Diese Rate ist mit Vorsicht zu genießen! Die letzte große Grippewelle 2017/18 hatte eine Letalität von 0,2%!

Daten https://coronavirus.app/map (bei den Zahlen gibt es Abweichungen zu den Werten, die vom Robert Koch-Institut veröffentlicht wurden!).

Schauen wir uns mal die Zahlen in China an. Am 26.01. wurden 1.969 Fälle registriert, diese Zahl stieg an bis ca. 18.02. auf 74.131 Infizierte. Dann bleibt die Kurve relativ stabil und pendelt sich in Richtung 81.000 Infizierte ein. Zeitspanne der größten Steigerung 25 Tage.

Italien: 1.3. – 1128 Infizierte steigend bis 20.3. auf 47.021 Infizierte. Zeitspanne 20 Tage anhaltend.

Spanien: 1.3. – 73 Infizierte steigend bis 20.03. auf 20.412 Infizierte. Zeitspanne 20 Tage anhaltend.

Deutschland: 1.3.. – 115 Infizierte steigend bis 20.03. auf 19.854 Infizierte. Zeitspanne 20 Tage anhaltend.

Stellt sich die Frage, warum nach 25 Tagen keine großartige Steigerung der Infizierte mehr in China stattfindet. Entsprechend müßten in Europa in 5 Tagen ähnliche Änderungen spürbar sein. Oder es herrscht ein anderes Problem in China vor, welches weitere Messungen verhindert! Wir werden es bis zum Ende des Monats sehen.

So viel zu den Infektioszahlen, kommen wir nun zur Wirtschaft.

Dazu schauen wir uns mal die größten drei der deutschen Unternehmen an, Allianz, BMW und Siemens.

Allianz Aktie: höchster Wert 2020 (17. Februar) 232,05 Euro – heute 133,66 Euro – Verlust 42,4%

BMW Aktie: höchster Wert 2020 (8. Januar) 75,25 Euro – heute 40,20 Euro – Verlust 46,6%

Siemens Aktie: höchster Wert 2020 (24. Januar) 117,64 Euro – heute 65,80 Euro – Verlust 44,1%

Wir sehen also, das die wirtschaftlich stärksten Unternehmen in den letzten drei Monaten um ca. 45% an Wert verloren haben.
BMW machte in 2019, 5 Milliarden Euro Gewinn, ein Einbruch durch Corona hieße einen prognostizierten Jahresverlust von 46,6% bzw. 2,33 Milliarden Euro!

Gut, ob das jetzt alles dem Coronavirus zuzuschreiben ist, sei dahingestellt, aber ein Großteil dürfte auf dessen Kappe gehen.

Schauen wir uns die Aktienkurse aber im Detail an, stellen wir fest, dass der rapide Einbruch Ende Februar zu verorten ist. Dadurch läßt sich eine Korrelation zwischen Corona und Aktienkurs herstellen.

Zum 20.03.2020 haben wir also knapp 14.000 Infizierte und einen Aktienverlust der deutschen Großunternehmen von bis zu 47%!

Was passiert also, wenn wir ende des Monats 100.000 Infizierte in Deutschland haben?

Die Antwort dürfte wenig überraschend sein, die Unternehmen werfen keine Gewinn mehr ab und die Aktienkurse rauschen weiter nach unten. Die Folge Kurzarbeit und Entlassungen. Wir reden hier von den Folgen eines einzigen Monats mit Corona für die deutsche Wirtschaft.

Ab dem 20. April geht´s erst richtig los!

In China läuft der Virus bereits seit mehreren Monaten und damit auch die Ausgangssperre bzw. Quarantäne!

Genauer begann in China die Ausgangssperre am 23. Januar mit der Abriegelung der Stadt Wuhan. Kurz darauf wurde die komplette Region Hubei (58,5 Mio. Einwohner) unter Quarantäne gestellt. Erst in dieser Woche wurden die Maßnahmen in China leicht gelockert, so dass einige Mitarbeiter wieder in die Fabriken konnten. Also vor knapp 2 Monaten!!! So lange dauerte es auch ungefähr bis sich die Infektionsrate drastisch reduziert hatte.

In Deutschland hingegen wurden erste Ausgangssperren am 19.03.2020 verfügt. Wobei diese im Vergleich zu den chinesischen Sanktionen eher lächerlich erscheinen.

Betrachtet man nun die Vorgehensweise der chinesischen Regierung mit der unseren, so ist davon auszugehen, dass es in Deutschland mindesten 2 Monate dauern wird, bis es zu einer ähnlichen Reduktion der Infektionsrate kommt.

Also nicht vor dem 20. Mai.

Wobei ebenfalls zu beachten ist, dass es lediglich zu keinem exponentiellen Wachstum der Infizierten mehr kommt, sondern der Pegel gleich bleibt! Die Infektion ist damit noch lange nicht beendet, sondern lediglich eingedämmt. Bis ein normaler Betrieb wieder sichergestellt werden kann werden weitere Monat ins Land ziehen.

Heißt, bis sich was tut, wenn überhaupt, haben wir Sommer oder sogar Herbst!

Der Rettungsschirm

So….
In Deutschland haben wir
178.801 umsatzsteuerpflichtige Unternehmen in der Gastronomie,
410.000 Einzelhandelsunternehmen,
266.600 Agrarbetriebe
5 Millionen Selbständige

und die haben alle zu, bzw. unterliegen enormen Auflagen oder haben keine Erntehelfer!

Ohne einen richtig großen, fetten Rettungsschirm stehen die meisten dieser Unternehmen vor dem Aus. Ein Monat mag ja noch zu überbrücken sein, aber 3 oder 6!?

Daher ist es zu begrüßen, dass sich unsere Regierung endlich von der dämlichen Schwarzen Null verabschiedet hat und ein Rettungspaket aufgesetzt hat. Die Bundesregierung plant in der Corona-Krise ein Hilfspaket von insgesamt bis zu 50 Milliarden Euro für Solo-Selbstständige und andere Kleinstfirmen. Aber was ist mit dem Rest?

Auch gilt die Hilfestellung nur für drei Monate, was passiert danach?

Kurzum, Corona wird die Wirtschaft, wie wir sie gestern kannten, verändern. Die Folgen werden gravierend sein, für Unternehmen sowie die Bürger. Und das war nur ein Teil der Folgen, weitere wären Versorgung der Bevölkerung medizinisch wie mit Lebensmitteln, Arbeitslosigkeit…

Aktuell wage ich zu bezweifeln, dass wir uns diese Jahr auch nur annähernd von dieser Katastrophe erholen werden.

Ich hoffe ich liege falsch.

Photo by Dimitri Karastelev on Unsplash

Wolfram Daur - Online Marketing Manager || 2016 offiziell zertifiziert durch ein Online-Studium zum Online Marketing Manager durch die DEPAK (Deutsche Presseakademie)

Next Post